Die letzten Stunden einer Weihnachtsgans



Titel: Die letzten Stunde einer Weihnachtsgans
Datum: 11.03.1998
Sprache: Deutsch
Art: Drama, Tierquälerei

Downloaden oder Lesen über Bookrix.de

Abgeschlossen

Wie man sieht ist diese Geschichte schon etwas älter. Ich habe sie damals auf der Oberschule geschrieben zu einen Projekt, dass ich vom Thema her verfehlt hatte. Ich weiß bis heute nicht was ich eigentlich falsch gemacht habe. Aber egal, ich mag die Geschichte trotzdem sehr gerne und sie passt auch grade zur netten Weihnachtszeit und auch zum Thema massen töten von Tieren, nur um genug Fleisch zu haben, wovon über die hälfte eh im Müll landet!


Klappentext
Am 23.12. wird eine Gans in einen Käfig gesperrt. Es soll geschlachtet werden, für das große essen zum Heiligenabend. Viele Stunden ist es allein mit seiner Angst und der Verzweiflung das es seinen Freunden auch so ergeht.



Die Letzten Stunden einer Weihnachtsgans
Noch nie war ich von meinen Freunden weg und nun sitze ich allein in diesen kleinen Käfig.
Der Wind weht durch meinen Käfig, mir ist so kalt.
Ich weiß genau was mir passieren wird! Der Bauer, mein Herr, hat mit seiner Frau geredet und ich habe alles mit angehört. Er sagte, dass es morgen so weit wäre. Sie werden mir die Feder rupfen und wollen mein Fleisch panieren und braten.
Ich will weglaufen, aber ich kann es nicht.
Heute morgen war meine Welt noch gut. Ich habe mit meinen Freunden gespielt und plötzlich wurde ich von ihnen weggerissen und fort getragen.
In mir ist nur noch Angst.
Hoffentlich werden sie sich an mir den Magen verderben!
Mir wird langsam klar, nur für diesen einen Zweck haben sie uns auf dem Hof, nur um uns dick zu machen und uns dann zu essen.
Es ist schon mal passiert das eine Gans vom Hof fort getragen wurde. Die anderen freuten sich für ihn, denn sie glaubten, dass er frei gelassen wird oder irgendwo hin kommt wo es noch schöner ist. Aber es ist nicht so, wir werden alle in ihren Mägen landen!
Ich kann es nicht verstehen. Wozu tun sie sowas? Sie sehen zu wie wir aus den Ei kommen, erleben wie wir groß werden und dann essen sie uns?
Mir wird bei diesen Gedanken ganz anders zu mute. Ob die andere Gans das auch gedacht hatte? Und was ist wenn es denn anderen auch so ergeht?
Nein, ich kann hier nicht einfach sitzen bleiben und warten bis mein Ende kommt! Ich muss hier raus und zu meinen Freunden. Ich werde sie warnen und erzählen was mit uns Gänsen wirklich passiert! Kein schönes neues Leben wird uns erwarten, sondern der grausame Tod und ein Ende im Magen des Baurens und seiner Familie.
 Am nächsten Morgen fand der Bauer seine Gans, die er für das leckere Weihnachtmal ausgesucht hatte, Tod auf. Sein Kopf war zwischen den Gitter des Käfigs eingeklemmt.
Grinsen sah er das tote Tier an und murmelte leise: "Was für ein dummes Tier, aber gut, brauch ich das Vieh wenigsten nicht den Hals umdrehen!"

Kommentare

  1. Es ist schlimm, dass wirklich eine Menge im Müll landet. Ich habe nichts gegen das Schlachten an sich. Aber Massentötungen finde ich auch schlimm :( Und ich kann mir vorstellen, dass es der Gans vorher ganz genauso geht.
    Schöne Geschichte, wenn auch nicht vom Thema her, du weißt sicher, was ich meine...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich verstehe was du meinst. ;-)

      Wir gehen eigentlich allgemein verschwenderich mit dem lebensmittel um, aber bei fleisch hat es nun mal mit lebewesen zu tun. Und wenn da viel getötet wird, was eigentlich nicht verbraucht wird, dass ist nur traurig.
      Ich persönlich versuche bewusst und gesund zu kaufen, d.h. auch zu wissen woher mein fleisch oder eier sind und wie es behandelt wurde (masstier, bio usw.) Und ich versuche das meine kindern weiter zu vermitteln.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen