Moorwiese- Archäologiespielprojekt in Berlin Buch

©sufino.de

Direkt an der S-Bahn Buch ist sie zu finden, die Moorwiese. Es ist ein toller Ort wo Kinder in der Großstadt noch in der Natur spielen können.
Begleitet von erfahrenen Pädagogischen Team lernen Kindern z.b. den richtigen Umgang mit Tieren, wie man eine Lehmhütte baut, Feuer mit Steinen zu machen uvm.

Ich bin immer wieder dankbar das es so tolle Orte in Berlin gibt wo Kinder noch Kinder seien dürfen ohne Einfluss von Elektronik oder Überreizung an Spielsachen.

Die Moorwiese gefällt mir hier besonders gut, da die Kinder noch richtig schön in Dreck wühlen können, ungestört klettern und bauen dürfen. Aber auch weil, sie aufgefordert werden sich um Tiere zu kümmern. So muss man z.b. erst zwei Aufgaben erfüllen (z.b. den Ziegenstall ausmiesten oder Pferdeäpfel aufsammeln) bevor man auf einen Pferd reiten darf.
Neben den Pferden gibt es außerdem noch einen Hasen stall und Ziegen, die frei herumlaufen dürfen.
Es ist immer jemand vom Pädagogischen Team da, die auf die Kinder zugehen, sie motivieren und anleiten, etwas beibringen. Trotzdem wird sehr dadrauf geachtet und aufgefordert das die Kinder selbstständig handeln. Auch für die Eltern haben die Pädagogen immer ein offenes Ohr und sind recht freundlich.
Wer die Moorwiese besucht sollte sich an kalten Tagen warm anziehen, da es dort nur Feuerstellen zum aufwärmen gibt. Auch das Klo ist kein Luxus, sondern besteht aus einen kleinen Holz-Plumpsklo.
Die Moorwiese ist von Dienstag bis Freitag (13:30-18 Uhr) geöffnet und lädt in der Woche hauptsächlich Schulkinder ein die ungestört ohne Eltern auf Entdeckungstour gehen können.
Samstag (13-18 Uhr) ist dort Familientag, wo man vermehrt auch Eltern mit Kleinkindern trifft.

Ein Stück Natur im Herzen einer Stadt, genau richtig für Kinder!

©mooor.de

Kommentare