Donnerstag, 2. März 2017

Das perfekte Bild - Wach auf Mami!

„Ich hab es geschafft!“, ruft der kleine Junge und hält sein Werk stolz hoch in die Luft.
Die Finger noch voller Farbe, doch keine Linie hat er übermalt. Stunden hat er daran gesessen und bei jeden Fehler neu begonnen. Perfekt musste es!
Um ihn herum stapelte sich Papierknollen und Schnipseln. Betrübt sah er auf sie hinunter und holte dann ganz schnell das Kehrwerk. Sorgfältig macht er alles sauber, kein schnipseln noch so klein lies er liegen. Den Tisch wischte er auch gründlich ab und legte die Stifte alle wieder an seinen platz.
Dann nahm er sein Bild und klopfte an die Schlafzimmertür seiner Mutter. Ganz zögerlich und zaghaft, denn er wusste sie ist noch böse auf ihn. Die Mutter sagte kein Ton, doch er wusste genau mit diesem perfekten Bild, da kann sie nicht mehr böse auf ihn sein!
Vorsichtig öffnet er ihre Tür und flüstert ganz leise „Mami bis du wach?“, doch sie regte sich nicht.
Die Vorhänge waren noch immer zu gezogen, nur ein kleiner Lichtstrahl kam von draußen herein, ansonsten war alles dunkel. Auf Zehenspitzen lief er auf ihr Bett zu und flüsterte immer ganze leise „Mami?“ Vor ihren Bett blieb er stehen und drehte sein Bild ganz stolz zu ihr, doch ihr Kopf war in die andere Richtung gedreht. Dann erzählte er ihr, wie lange er daran saß und wie viel mühe er sich gab, aber sie reagierte nicht. „So böse bist du noch?“, sagte er schließlich traurig. „Es tut mir wirklich leid das ich so frech war!“, schrie er los und lies sein schönes Bild fallen und rannte aus ihr Zimmer.
Er verkroch sich unter seine Bettdecke und überlegte was er noch tun könnte, damit sie nicht mehr böse auf ihn ist. Aus Erschöpfung schlief er ein und wachte irgendwann in der Nacht auf. Hunger plagte ihn und er ging zur Küche. Auf dem Tisch stand noch Obst, schon fast vergammelt. Der Kühlschrank ebenfalls fast leer. Er nahm sich eine Scheibe Wurst und noch eins für seine Mutter.
Schniefen steht er vor ihre Tür und fragte leise „Mami hast du auch Hunger?“, doch sie rührte sich wieder nicht. Ihr Kopf war noch immer von ihn gewendet und ihre inzwischen trüben Augen schauten aus dem Fenster.
Er senkte den Kopf und ging zurück in sein Zimmer.

Woher sollte er denn auch wissen was mit seiner Mutter ist? Viel zu klein ist er um das zu verstehen. Er wusste nur, wenn seine Mutter böse auf ihn war, dann legte sie sich ins Bett und wenn sie wieder aufsteht, ja dann ist alles wieder gut. Nur diesmal, diesmal wird sie nicht mehr aufstehen.




Titel: Das perfekte Bild
Untertitel: Wach auf Mami!
Datum: 02.03.2017
Sprache: Deutsch
Art: Drama, Verlust, Kinderliebe, Mutterliebe, Böse, Trauer, Angst, Tod

Bilderquelle: Internetfund 

Abgeschlossen!








Diese Geschichte ist komplett erfunden!
Dinge die man sich halb ausmalt wenn man schlecht schläft. 

Kommentare:

  1. Ach Gott, da zieht sich mir alles zusammen... Ich fange langsam an, mir ehrlich Sorgen um dich zu machen bei den ganzen Negativen Inhalten deiner Kurzgeschichten. :( Ist alles gut? (Du kannst natürlich auch per Mail antworten)
    Ansonsten wieder eine gute Geschichte. Die Emotionen kommen gut rüber, mir ist ganz kalt vor Kummer /D
    Alles Liebe,
    LizzY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal Danke. <3
      Keine Sorge es ist alles okay. Ich bin schon immer etwas düster gewesen beim schreiben, aber ich verarbeite so auch ein wenig das böse Jahr 2016 was mir so viele liebe Menschen genommen hat.

      Löschen