(Review) Schattenstimmen


Titel: Schattenstimmen
Autor: Peter Straub
Seitenanzahl ca.:400

VerlagHeyne
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-453-72181-4





Klappentext
Eine Kinderbuchautorin hat grade erst ihr Trauma überwunden, nachdem ihr Mann und ihre Tochter ermordet worden war. Bei einer Lesung trifft sie einen anderen Autor, der in der Kindheit seine Schwester auf tragische Weise verloren hat. Als er die Autorin sieht, ist er entsetzt, denn sie sieht genauso aus wie die Heldin in dem Buch, an dem er grade arbeitet. Und sie scheint dem gleichen verhängnisvollen Schicksal entgegenzugehen.

Mein Fazit dazu...
 Zuerst einmal finde ich den Klappntext zu der Handlung nur ähnlich. Denn wenn man den so liest und das Buch kennt, könnte man auch denken es wäre ebenfalls für eine andere Geschichte geschrieben. Kurz gesagt, passt aber auch irgendwie nicht.
 Anfangs hatte ich mich wieder schwer getan mit dem lesen. Es wurden die Charakteren vorgestellt, ihr Vergangenheit bis zum jetzt. Und das im wechsel. Alles sehr wichtig und auch einiges spannend, aber irgendwie recht zäh.
Als das vorbei war und die Handlung im "jetzt" blieb, wurde es aufregend und ich konnte es kaum erwarten das sich die Hauptcharakteren trefften.
Nun war es soweit, es war recht nüchtern. Aber ihre gemeinsame Reise war dennoch spannend und aufregend. Trotzdem finde ich den Schluss etwas verwirrend und es bleiben einige frage und wünsche offen.

Kommentare