Blogparade - Meine Haustiere

Kommen wir zum zweiten Teil von Lulus Event-Woche "Tierische Freunde/Begleiter".

Dies ist wieder einmal eine gute Gelegenheit meine Haustiere vorzustellen. Wer mir auf Instagram folgt, kennt schon mal einige Fotos von ihnen, aber noch nicht welche Geschichten hinter den Tieren steckt.


Dies sind meine zwei alten Damen Ninchen (links) und Nena (rechts), die schon stolze 7 Jahre alt sind.
Bekommen habe ich sie, als sie noch ganz klein waren und grade mal so alt waren um von ihrer Mama weg zu dürfen. Die beiden haben sich sofort verstanden und sind heute noch unzertrennlich, dabei ist ihr Charakter sehr unterschiedlich. Nena ist nämlich recht ängstlich und Menschen gebunden. Ninchen hat von nichts Angst und den Mensch braucht sie eher weniger.
Beide sind sie aber sehr ruhig und gelassen, nichts bringt sie aus der Ruhe.



Die süße Pepe hat schon über 6 Jahre auf dem buckel und ich haben sie erst seit diesem Jahr.
Leider war ihr vorheriges Leben nicht sehr schön, denn sie war nur im Käfig gefangen. Ihr Partner ist vor einem Jahr verstorben und seit dem war sie auch allein. Vergeblich hat sie dann immer wieder nach einem Artgenossen geschrien, womit sie ihre Vorbesitzer sehr auf die Nerven ging.
Ich selbst hab sie noch nicht laut erlebt, manchmal zweifel ich sogar ob sie überhaupt piepsen kann. (Natürlich kann sie piepsen, aber man hört sie kaum.)
Nachdem ich Pepe bekommen habe, habe ich sofort einen Artgenossen für sie besorgt. Er heißt Diego und ist etwa 3 Jahre alt. Sein Vorbesitzer hatte ihn selbst vor ein paar Monaten aufgenommen und konnte nicht viel über ihn sagen. Bei ihn war er wohl sehr aggressiv und verstand sich nicht mit den vorhandenen Schwarm.
Er und Pepe haben sich sofort verstanden, er sorgt sich regelrecht um sie. Ständig fordert er sie auf zum fliegen, wo sie Anfangs ständig abgestürzt ist, aber inzwischen gut 1-2 Runden im Zimmer schafft. Landet sie mal nicht auf den Käfig, passt er auf sie auf und macht uns Menschen mit lauten Geschrei aufmerksam. Beide sind leider nicht Handzahm, obwohl Pepe sofort zu mir kommt wenn sie abstürzt und auf die Hand klettert, Aber ich finde Vögel müssen nicht Handzahm sein, ich bin glücklich wie sich beide in den paar Monaten wo ich sie habe, sich entwickelt haben.

Desweiteren besitze ich als Haustiere noch ein paar Fische und Achatschnecken, doch über ihnen gibt es nicht viel zu erzählen. Die Fische schwimmen halb den ganzen Tag vor sich hin und die Schnecken schleimen fröhlich alles voll.

Kommentare

  1. Ach Gott, die Geschichte um Pepe und Diego hat mich fast zu Tränen gerührt. :,) So süß... Ich weiß halt noch, wie schwer einer unserer zwei Hunde damals damit zurechtkam, dass wir unsere ältere Hündin einschläfern lassen mussten... Bald danach folgte er dann :( Viele glauben gar nicht, dass auch Tiere schwer unter Verlusten leiden. Darum freue ich mich so für die kleine Pepe, dass sie nun doch wieder jemanden hat und dass er sich auch noch so schön um sie kümmert! :)
    Ich hoffe, ihr werdet noch lange eine so große und glückliche Familie sein! Auch mit den "uninteressanten" Schnecken, die einfach alles fröhlich vollschleimen. xD
    Alles Liebe,
    LizzY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Gott, wie lieb von dir! <3 Ich danke dir!
      Ja, leider denken einige das Tiere keine Gefühle haben, dabei können sie Trauern & Verlustängste haben usw. Mich macht es immer Sprachlos wenn ich solche Menschen begegnen, die darüber nicht nachdenken oder auch Rudeltiere einzeln halten, bzw generell falsch halten.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen